Archive

Deutsch-Chinesisches Sommerfest für Jugendlichen 2017

In diesem Jahr veranstaltet Bambuspforte e.V. – Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen Kulturaustausch Berlin zum zweiten Mal das Deutsch-Chinesische Sommerfest für Jugendlichen. Vom 18.08.2017 bis zum 20.08.2017 werden wir spannende Workshops sowie eine Eröffnungsfeier und ein Abschlusskonzert mit einem bunten Bühnenprogramm organisieren, bei denen deutsche und chinesische Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit bekommen, sich ganz ungezwungen kennen zu lernen und einmalige interkulturelle und internationale Erfahrungen zu sammeln.

Die Workshops finden am Samstag, dem 19.08.2017, statt und umfassen chinesische Tuschemalerei, Kalligrafie, Tanz und Kampfkunst. Als großes Highlight werden alle Kinder und Jugendlichen gemeinsam am Potsdamer Platz ein 20 Meter langes Bild gestalten.

Auch zu Eröffnungsfeier und Abschlusskonzert, welches im Joseph-Joachim-Saal der UDK(Bundesallee) und Festsaal des Roten Rathauses stattfinden wird, sind alle herzlich willkommen sich mit einem eigenen Auftritt zu beteiligen.

Eröffnungsfeier mit Buffet

18.08.2017 (Fr.)
Joseph-Joachim-Konzertsaal der Universität der Künste
Bundesallee 1-12, 10719 Berlin
16:00-18:00Galashow
18:00-20:00Empfang mit chinesischem Buffet

Chinesische Workshops mit chinesischer Musik, Kalligrafie, Malen und Kampfkunst

19.08.2017 (Sa.)
Joseph-Joachim-Konzertsaal der Universität der Künste
Bundesallee 1-12, 10719 Berlin
09:30-12:30Workshops
15:00-18:00Gemeinsames Malen auf einem 20 Meter langen Band am Potsdamer Platz

Abschlusskonzert

20.08.2017 (So.), 19:00-21:00
Festsaal im Roten Rathaus
Rathausstraße 15, 10178 Berlin

Besuch der Konzerte und Teilnahme an den Workshops kostenlos.
Anmeldung für die Teilnahme an den Workshops ist erforderlich.
Anmeldung und Rückfrage per Mail: contact@bambuspforte.de, oder unter 030 6881 0162

Wir freuen uns auf Euch!

Laden Sie hier den Flyer für die Veranstaltung herunter: Sommerfest_2017_Flyer2_DE.pdf

„Das Geheimnis von Mike und Bai“ Über das Dilemma von Liebe und Leidenschaft, vom Leben und dem Tod (Mit dt. Übertitel)

Datum: So., 28.05.2017
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Admiralspalast Berlin (Studio), Friedrichstraße 101, 10117 Berlin
Eintritt: 15€/9€
Reservierung: reservation@bambuspforte.de
Eintrittskarten auch an der Abendkasse oder im Vorverkauf über www.eventim.de

Im Rahmen des 5. Chinesischen Kulturfestivals präsentiert Ihnen Bambuspforte e.V. unter dem Motto „Die vierte Wand durchbrechen“ eine Reihe von abwechslungsreichen und ungewöhnlichen chinesischen Bühnenprogrammen.

Jeder liebt auf seine Art. Eigentlich möchten wir den Menschen, die wir lieben, nur Gutes tun, doch manchmal schafft das nicht nur Freude, sondern auch Leid und Schmerz. Mit seiner „Trilogie der Geheimnisse“ versucht der junge und experimentelle Autor und Theaterregisseur LIU Yadao zu ergründen, wie wir mit unserer Liebe mitunter uns selber und unsere Geliebten verletzen. „Das Geheimnis von Mike und Bai“ ist der 3.Teil Trilogie.

In „Das Geheimnis von Mike und Bai“ geht es um die ganze Dramatik von Liebe, Leben und Tod. Wegen einer schweren Krankheit liegt die Mutter von Herrn Bai im Koma. Aus Liebe pflegt er sie seit 10 Jahren, doch macht die Extrembelastung sein Leben zu einem Alptraum. Frau und Tochter haben ihn bereits verlassen. Jetzt verliert er noch seine Arbeit. In dem Theaterstück erzählt der Regisseur von einem langen Abschied, von Einsamkeit, von Angst und schließlich die Geschichte eines Selbstmords.

Am Donnerstag, dem 25.05.2017, wird mit „Annas Geheimnis“ ein weiterer Teil der „Trilogie der Geheimnisse“ aufgeführt.

 

Produzent: LI Chunfeng, HE Qinqin
Autor: LIU Yadao
Bühnenbildner: LU Ning
Licht-Technik: ZHAO Qingchuan
Mode:  WANG Ting
Musik: HE Li
Multimedia: Guangmo Media
Produktionsleitung: KANG Yanpeng
Bühneregie: YANG Xiangyu
Öffentlichkeitsarbeit: LI Na

„Annas Geheimnis“ Über das Dilemma von Liebe und Leidenschaft, vom Leben und dem Tod erzählen die Dramen von LIU Yadao (Mit dt. Übertitel)

Datum: Do., 25.05.2017
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Admiralspalast Berlin (Studio), Friedrichstraße 101, 10117 Berlin
Eintritt: 15€/9€
Reservierung: reservation@bambuspforte.de
Eintrittskarten auch an der Abendkasse oder im Vorverkauf über www.eventim.de

Im Rahmen des 5. Chinesischen Kulturfestivals präsentiert Ihnen Bambuspforte e.V. unter dem Motto „Die vierte Wand durchbrechen“ eine Reihe von abwechslungsreichen und ungewöhnlichen chinesischen Bühnenprogrammen.

Jeder liebt auf seine Art. Eigentlich möchten wir den Menschen, die wir lieben, nur Gutes tun, doch manchmal schafft das nicht nur Freude, sondern auch Leid und Schmerz. Mit seiner „Trilogie der Geheimnisse“ versucht der junge und experimentelle Autor und Theaterregisseur LIU Yadao zu ergründen, wie wir mit unserer Liebe mitunter uns selber und unsere Geliebten verletzen. „Annas Geheimnis“ ist der 1. Teil der Trilogie.

In „Annas Geheimnis“ erhellt sich dem Zuschauer durch die Gespräche des Anwalts
nach und nach die Geschichte einer eigentlich glücklichen Familie, für die sich alles ändert, als die Protagonistin Anna eines Abends im Handy ihres Mannes ein Geheimnis entdeckt und ihr Leben völlig aus den Fugen gerät.

Am Sonntag, dem 28.05.2017, wird mit „Das Geheimnis von Mike und Bai“ ein weiterer Teil der „Trilogie der Geheimnisse“ aufgeführt.

Produzent: LI Chunfeng, FANG Jie
Autor/Regisseur: LIU Yadao
Bühnenbildner: LU Dongfang
Musik: HE Li
Licht-Technik: ZHAO Qingchuan
Mode: LI Qiaoyi




Quju-Oper „Die Schnupftabakflasche“ (Mit dt. Übertitel)

Datum: So., 21.05.2017 und Mo., 22.05.2017
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Admiralspalast Berlin (Studio), Friedrichstraße 101, 10117 Berlin
Eintritt: 15€/9€
Reservierung: reservation@bambuspforte.de
Eintrittskarten auch an der Abendkasse oder im Vorverkauf über www.eventim.de

Die Pekinger Qu-Oper ist eine in Peking entwickelte Theaterform, die ihren Namen 1952 vom Schriftsteller Lao She erhielt. Sie vermischt verschiedene künstlerische Elemente wie Gesang, Sprache und darstellendes Spiel miteinander. Der Gesang basiert auf in Peking üblicher Volksmusikinterpretation im Peking-Dialekt.

Eines der klassischen Stücke, das in Berlin aufgeführt wird, ist die in China legendäre „Schnupftabakflasche“. Das Stück wurde von GU Wei nach einem Roman von DENG Youmei inszeniert und führt den Zuschauer in die unruhige Zeit der späten Qing-Dynastie (19. Jahrhundert). Gemeinsam mit der Handwerkerfamilie NIE werden alltägliche Trauer und Freude sowie Schwäche und Stärke in dieser von Umbrüchen geprägten Zeit durchlebt.

Die seit zwanzig Jahren erfolgreichen Aufführungen haben diese Qu-Oper äußerst populär gemacht. In Peking wird das Stück bis heute wöchentlich aufgeführt.

Produzent: SUN Dongxing, LIN Xu
Roman: DENG Youmei
Komponist: DAI Yisheng
Regisseur: GU Wei, ZHANG Shaorong
Bühnenbilden: CENG Baoshan, CAI Jianguo
Licht-Design: LI Cong, LIU He
Ton-Design: LIU Yuku
Mode: JING Chunchun
Kosmetik: WANG Huiling
Musik: LIU Wenjiang, SU Jie

Technikleitung: SUN Xiaoyan
Licht: YANG Xiao
Ton: LI Haonan, Shan Bin
Kosmetik: WU Xia
Übertitel: HU Fang
Kamera: CAO Lidong

       

LI Gui – LI Yongde
Wächter – LI Xiangkui

Quju-Oper „Die Schnupftabakflasche“ (Mit dt. Übertitel)

Datum: So., 21.05.2017 und Mo., 22.05.2017
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Admiralspalast Berlin (Studio), Friedrichstraße 101, 10117 Berlin
Eintritt: 15€/9€
Reservierung: reservation@bambuspforte.de
Eintrittskarten auch an der Abendkasse oder im Vorverkauf über www.eventim.de

Die Pekinger Qu-Oper ist eine in Peking entwickelte Theaterform, die ihren Namen 1952 vom Schriftsteller Lao She erhielt. Sie vermischt verschiedene künstlerische Elemente wie Gesang, Sprache und darstellendes Spiel miteinander. Der Gesang basiert auf in Peking üblicher Volksmusikinterpretation im Peking-Dialekt.

Eines der klassischen Stücke, das in Berlin aufgeführt wird, ist die in China legendäre „Schnupftabakflasche“. Das Stück wurde von GU Wei nach einem Roman von DENG Youmei inszeniert und führt den Zuschauer in die unruhige Zeit der späten Qing-Dynastie (19. Jahrhundert). Gemeinsam mit der Handwerkerfamilie NIE werden alltägliche Trauer und Freude sowie Schwäche und Stärke in dieser von Umbrüchen geprägten Zeit durchlebt.

Die seit zwanzig Jahren erfolgreichen Aufführungen haben diese Qu-Oper äußerst populär gemacht. In Peking wird das Stück bis heute wöchentlich aufgeführt.

Produzent: SUN Dongxing, LIN Xu
Roman: DENG Youmei
Komponist: DAI Yisheng
Regisseur: GU Wei, ZHANG Shaorong
Bühnenbilden: CENG Baoshan, CAI Jianguo
Licht-Design: LI Cong, LIU He
Ton-Design: LIU Yuku
Mode: JING Chunchun
Kosmetik: WANG Huiling
Musik: LIU Wenjiang, SU Jie

Technikleitung: SUN Xiaoyan
Licht: YANG Xiao
Ton: LI Haonan, Shan Bin
Kosmetik: WU Xia
Übertitel: HU Fang
Kamera: CAO Lidong

       

LI Gui – LI Yongde
Wächter – LI Xiangkui

Modernes Konzert chinesischer Volksmusik „Gedanken am Berg Beigu“

Datum: Sa., 20.05.2017
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: Heilig-Kreuz-Kirche, Zossener Str. 65, 10961 Berlin;
Eintritt: 15€/9€
Reservierung: reservation@bambuspforte.de
Eintrittskarten auch an der Abendkasse oder im Vorverkauf über www.eventim.de

In der sich schnell verändernden chinesischen Gesellschaft zeigt die traditionelle chinesische Volksmusik ständig ein neues Gesicht. Die jungen Volksmusiker stellen traditionelle Musik im heutigen Kontext vor.

Unter dem Konzept „Klassik macht Klassisch“ hat das Frauenorchester des Kulturamts Zhengjiang das Konzert „Gedanken am Berg Beigu“ komponiert. In diesem Stück verbindet sich der Rhythmus der Musik mit der Geschichte des Berges Beigu. Außerdem werden während des 70-minütigen Programms traditionelle chinesische Melodien in modernen Arrangements dargeboten, wie „Die Fröhlichkeit (Xiyangyang)“ oder „Die Sprache der Pipa (Pipa Yu)“. Die Künstler setzen als zusätzliche Technik Hologramm-Projektionen ein, um das Konzert für die Zuschauer auch visuell zu untermalen.

Das Frauenorchester von Zhenjiang wurde 2016 gegründet. Alle Mitglieder sind junge Absolventinnen verschiedener chinesischer Musikhochschulen. Sie versuchen durch ihre Präsentation die Kluft zwischen Tradition und Moderne zu durchbrechen und der chinesischen Volksmusik neue Lebenskraft zu verleihen.

Die Eröffnungsfeier des Kulturfestivals mit Musik und Abendbuffet

Datum: Do., 18.05.2017
Zeit: 18:00-22:00
Ort: Admiralspalast Berlin (Studio), Friedrichstraße 101, 10117 Berlin
Eintritt: 15€/9€ oder mit Einladung
Ihre Anmeldung erbitten wir über reservation@bambuspforte.de oder Fax +49 30 6881 0170. Sie erhalten dann eine Gästekarte.

Am 18.05.2017 öffnet sich im Admiralspalast offiziell der Vorhang für das 5. Chinesische Kulturfestival, das Bambuspforte e.V. in Kooperation mit der Asien-Pazifik-Woche organisiert hat. An diesem Tag versammeln sich Künstler und Kunstinteressierte unterschiedlichster kultureller Couleur, um bei gutem Essen und Getränken gemeinsam das Konzert „Gedanken am Berg Beigu“ des Zhenjianger Frauenorchesters zu genießen. Mit ihrer zeitgenössischen Interpretation traditioneller chinesischer Volksmusik wollen die Künstlerinnen Althergebrachtes und Moderne miteinander verbinden und eröffnen damit die Diskussion zu der Frage welche Möglichkeiten die Kunst, insbesondere auch in einem interkulturellen Kontext, hat die sogenannte „Vierte Wand“, also die oft unüberwindbar wirkende Kluft zwischen den Darstellern auf der Bühne und dem Publikum zu überbrücken.

Abgerundet wird der Abend mit der Eröffnung der Ausstellung „Rückblick auf 5 Jahre Chinesisches Kulturfestival“. In der gemütlichen Atmosphäre eines chinesischen Wohnzimmers wird die Geschichte des Chinesischen Kulturfestivals nachgezeichnet.

Abschlussveranstaltung: Überdauernde Tradition in der Gegenwart — Kung Fu aus Shaolin und Ausstellung mit Kunsthandwerk aus Henan

Zeit: 11.09.2016, ab 16:00 Uhr
Ort: Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Str. 65, 10961 Berlin)
Eintritt: 7€ (Erwachsene)/5€ (ermäßigt für Schüler und Studenten)

HKK

Der 11.09.2016 markiert das Ende des 4. Chinesischen Kulturfestivals Berlin. In einer eindrucksvollen Abschlussshow wird den Zuschauern neben einer exklusiven Ausstellung traditioneller chinesischer Handwerkskunst auch der Live-Auftritt einer Shaolin Kung Fu-Gruppe geboten.

henan_zaji

In der Handwerksausstellung dürfen sich Besucher u. a. auf traditionelle Töpferkunst aus der Provinz Henan, Papierschnitt oder auch das sogenannte Tapian, das Durchpausen eines Stein- oder Bronzereliefs auf ein Blatt Papier, freuen.

GUO Aihe ZHAO Enmin

Im Anschluss können Zuschauer in einer eindrucksvollen Live-Show dem Können einer Shaolin Kung Fu-Gruppe beiwohnen. Die Shaolin blicken auf eine jahrtausendealte Geschichte und Tradition zurück; über die Jahre hat sich ihrer zum weltweit bekanntesten Kung Fu-Stil etabliert. Im Westen stößt die Kampfkunst seit jeher auf große Begeisterung; die extreme Körperbeherrschung ermöglicht den Kong Fu-Schülern Leistungen, die zuweilen jeglichen physikalischen Gesetzen zu widersprechen scheinen. Ein glorreicher Abschluss, der zeigt, dass trotz aller Modernisierungen einige Traditionen alle Zeiten überleben.

Modenschau: Seide, die durch die Zeit fließt

Celebrate the Wonders of Autumn with McArthurGlen Designer Outlets

Zeit: 10.09.2016, 20:00 Uhr
Ort: Hotel Adlon Kempinski Berlin (Unter den Linden 77, 10117 Berlin)
Eintritt: 20€ (ein Getränk inklusive)
Tickets: reservation@bambuspforte.de oder an der Abendkasse.

In den Ballsälen des Hotels Adlon Berlin werden chinesische und europäische Mode zu einem beeindruckenden Mosaik zusammengefügt: Die modernen, eleganten Designs von Yang Mingming repräsentieren die feminine, chinesische Seite der Modewelt; das männliche, europäische Gegenstück dazu bildet eine imposante Herrenkollektion des „Modezars“ Karl Lagerfeld. Für den Feinschliff der Outfits sorgt eine luxuriöse Ausstattung des Juwelierlabels Swarovski.

Adlon

Im Anschluss an die Modenschau wird Yang Mingming eine Auswahl ihrer reizvollen Kleider für einen guten Zweck versteigern; der Erlös der Auktion wird im Sinne der Vereinsziele für Integrationsprojekte zur interkulturellen Verständigung aufgewendet.

Die Modenschau bildet zugleich den Auftakt des Autumn Festivals „Wonders of Autumn“ der McArthurGlen Designer Outlets Berlin und Neumünster vom 10. September – 9. Oktober 2016. In diesem Zeitraum erwarten chinesische Kunden exklusive Shopping-Vorteile.

naqipao_models

partner_2016_DesignerOutletnaqipao_logo

L.A.Stammtisch (Partnerprogramm)

Zeit: 04.09.2016, 16:00 Uhr
Ort: CineStar in der Kulturbrauerei (Änderungen vorbehalten)
Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin
Eintritt: frei, Anmeldung erwünscht

Das CKFB arbeitet ein weiteres Mal mit dem L.A.Stammtisch und den jungen Dokumentarfilm- Regisseuren der Communication University of China zusammen. Sie werden Einblicke in ihre künstlerische Kreativität geben. Lassen Sie sich sowohl von den vergangenen Erlebnissen erfahrener Künstler als auch den frischen Denkweisen und künstlerischen Ausblicken der Nachwuchskünstler inspirieren. Freunde von Kunst und Kreativität sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

las_liangbibo

China through the eyes of young documentary makers

We all know that making documentary is not a piece of cake: most of the time there is lack of funding, the dilemma of privacy and authenticity, etc, make it one of the most exciting yet difficult genres of all films.

Then how is it to be a documentary film-maker in China? How to pick the focus from a pool of topics in chaotic yet colorful Chinese society? How to cope with the censorship and control? How is China like through their eyes and their lenses?

We‘re delighted to have 10 young Chinese documentary-film makers to join us for this month’s event. We invite everybody who would like to talk to the insiders of Chinese documentary to come to our event:

China through the eyes of young documentary makers
Date: Sep. 04. 2016, 16:00
Place: Cinestar Kino in der Kulturbrauerei
Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

The films from the directors will be shown from Sep. 02. 2016 to Sep. 04. 2016, more informations about the movie scheudle you can find here: http://www.bambuspforte.de/?event=dokumentarfilme-der-neuen-generation-chinas