Archiv der Kategorie: Wir über uns

Satzung

(Auszug)

§ 2 Zweck des Vereins

1. Der Verein hat den Zweck,

– die internationale Zusammenarbeit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China zu fördern und zur gegenseitigen Völkerverständigung beizutragen, jegliche Vorurteile und Diskriminierungen in den gegenseitigen Beziehungen zu überwinden und die Freundschaft auf einer fairen und dynamischen Basis zu entwickeln.

– Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

2. Zur Verfolgung des Zweckes wird der Verein länderverbindende Veranstaltungen organisieren. Dabei handelt sich es um Veranstaltungen, wie Kunstaustellungen, Kulturreisen, Lesungen, Kulturforen und Symposien. Langfristig wird ein jährliches und vielfältiges Hauptprojekt „Kulturwoche“ in Berlin ins Leben gerufen. Darüber hinaus sind eine Reihe von Aktivitäten zur Alltagskultur vorgesehen. Dazu erforderliche Aufgaben sind:

– Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der obengenannten Veranstaltungen.

– Gestaltung und Durchführung der Aufenthaltsprogramme der Teilnehmer bzw. Künstler in Veranstaltungsland.

– Aufbau und Pflegen einer Plattform, auf der die interkulturellen Kommunikationen reibungslos laufen können.

– Aufbereitung verschiedener Aspekte der ausländischen Kulturen für ein interessiertes Fachpublikum und Laien.

3. Die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Institutionen, mit denen sich der Verein in seinen Zielsetzungen verbunden weiß.

4. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Hier die Vereinssatzung als pdf-Datei.

Vorsitzender: Wolfram WickertWolfram Wickert

1953 geboren in Shanghai/China.

Nach seinem Studium von Geschichte, Klassischer Sinologie und Politischen Wissenschaften hat er abwechselnd künstlerisch oder im Öffentlichen Dienst gearbeitet, – ähnlich wie sein Vater Erwin Wickert, Diplomat und Autor oder sein Bruder, Ulrich Wickert, Ex-Tagesthemenmoderator und heute Krimi-Autor.

Wolfram Wickert hat an der deutschen Botschaft in New Delhi/Indien (1970-75) und im Büro von Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt (1976-1980) gearbeitet. Nach dem Fall der Mauer war er West-Berater bei der Gr. Koalition von Lothar de Maiziere, 1990-93 Pressesprecher und Büroleiter beim brandenburgischen Landwirtschafts-minister Edwin Zimjmermann. Im Jahr 1999 war er unter Bundeskanzler a. D Gerhard Schröder Regierungssprecher für EU- und Weltwirtschaftsgipfel (Berlin/Bonn).

Seit 2012 ist er der Vorsitzende der Bambuspforte Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen Kulturaustausch Berlin e.V, seit 2016 der Ehrenvorsizende.

Geschäftsführerin: LIU, Yue

1980 geboren in Peking, China

  • Bachelorabschluss in Redaktionswissenschaft am Peking Pädagogischen Universtität
  • Magisterabschluss in Medienwissenschaft und Politikwissenschaft an der Universtität Trier
  • Geschäftsführerin der Luminant Communications
  • Reiche Erfahrung in interkulturellem Austausch und Eventsmanagement
  • Seit 2003 lebt sie in Deutschland und vertraut die Kultur und das Leben von beiden Ländern

 

Vize-Vorsitzende: WANG Lan

Dipl.Modedesignerin & Malerin
 

Schatzmeister: ZHOU Ye

Beratung: Hans-Walther Bötel, Ralf Straßburg, Anne Wispler, Egon Schüler, Ulrich Sollmann

Portraits

Wir sind die „Bambuspforte Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen Kulturaustausch Berlin e.V.“. Bambus ist in China und in anderen östlichen Kulturen ein Glückssymbol, das für Freundschaft, langes Leben und den anständigen Menschen schlechthin steht. Wir sind eine kleine Gruppe von Deutschen und Chinesen, die sich mit dem Interesse an der jeweils anderen Kultur zusammengefunden haben. Unser Anliegen ist es, die Verständigung zwischen Chinesen und Deutschen zu fördern und somit den Kulturaustausch zwischen Deutschland und der Volksrepublik China zu intensivieren.

Ich bin ein vielseitig interessierter Maler und Autor, male kulturhistorische Landkarten und chinesische Tuschmalerei. Meine Bindung an China stammt von meinem Vater, Erwin Wickert. Er war Autor und in 80er Jahren letztes Jahrhunderts der deutsche Botschafter in Beijing. Ich bin 1953 in Shanghai geboren und in Japan, Frankreich, England und Deutschland aufgewachsen.

Als neu gegründeter Verein hatten wir uns 2013 Großes vorgenommen, wir veranstalteten das erste Chinesische Kulturfestival Berlin (CKFB). Dank der Unterstützungen von unterschiedlichsten Organisationen und Einrichtungen, auch der von Ihnen, konnte dieses Fest erfolgreich durchgeführt werden. Die Anerkennung von den Besuchern und den Künstlern gibt uns die Kraft und Energie, auch im Jahr 2014 umfangreiche Aktivitäten zur Vertiefung der kulturellen Verbindung zwischen Deutschland und China zu organisieren.

Unser aktuelles Projekt ist eine Kultur-Austauschreise in die Provinz Henan. Einige unserer Mitglieder werden mit Künstlern aus Tschechien und Österreich dort auf verschiedene chinesische Künstler treffen. Natürlich sind wir ganz offen mit neuen Ideen und Inspirationen von allen Kultur-interessierten. Auf jeden Kontakt würden wir uns sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen,

Wolfram Wickert